Laser-Linsenoperation mit dem LenSx

Die revolutionäre Laser-Linsenoperationsmethode mit dem Femtosekunden-Laser LenSx® ermöglicht erstmals die klingenfreie Implantation von Kunstlinsen (Trifokal-/Multifokallinsen) zur Behandlung von Alterssichtigkeit oder Grauem Star.
 

Allgemeines über LenSx

Die Alterssichtigkeit oder der Grauen Star lässt sich mit einem Linsenaustausch behandeln. Die Korrektur des Grauen Stars ist dabei eine der am häufigsten durchgeführten Operationen weltweit. Bislang wurde dieser Linsenaustausch manuell vom Operateur vorgenommen. Der LenSx Femtosekundenlaser revolutioniert diese seit über 40 Jahren unveränderte Operationsmethode. Er vereint gleich mehrere Teilschritte und macht das Skalpell des Chirurgen überflüssig. Für den Patienten hat das neue Verfahren viele Vorteile. Der LenSx ermöglicht einen hochpräzisen, gewebeschonenden Eingriff am Auge, arbeitet so exakt wie es per Hand kaum möglich ist und schafft so die Voraussetzung für eine praktisch komplikationslose Behandlung.

EuroEyes ist das Kompetenzzentrum für Linsenchirurgie und war eine der ersten Klinikgruppen in Deutschland, die den LenSx auf dem Gebiet des Laser-Linsen-Austauschs einsetzte und bietet LensX heute an vielen EuroEyes-Standorten an.

Alles zum Thema LenSx® bei EuroEyes

Das Verfahren LenSx®

Alle Schnitte, die bei einer Linsen-Operation notwendig sind, werden nun vom LenSx® Femtosekundenlaser übernommen – mit höchster Präzision und Sicherheit. Ein erfahrener Operateur plant und überwacht zudem während der gesamten LenSx-Laser-Linsenoperation jeden Schritt des Lasers.


Vor Operationsbeginn

  • Der Laser wird exakt über der Linse des Auges zentriert. Alle geplanten Schnitte mit dem Laser werden am OCT-Monitor aus verschiedenen Perspektiven dargestellt und überwacht. OCT steht für Optische Kohärenztomografie und bezeichnet ein bildgebendes Verfahren, mit dem ein hochauflösendes dreidimensionales Bild der gesamten Vorderkammer des Auges erzeugt wird, das sogar die hintere Linsenkapsel durch die getrübte Linse darstellt.

Während der Behandlung


  • Ein geformtes Kontaktglas wird auf das Auge des Patienten gesetzt. Über dieses so genannte Patienteninterface erfolgt die Laserbehandlung, die visuelle Darstellung des Auges mit dem OCT-Gerät und die synchrone Videoüberwachung.
  • Die natürliche Linse wird zunächst durch den LenSx Femtosekunden-Laser zerkleinert und nach der Entfernung des Kontaktglases durch den Operateur mit einem speziellen Operationsinstrument abgesaugt. Dieses Verfahren nennt sich Phakoemulsifikation. Beim Laser-Linsenaustausch wird dafür ca. 40% weniger Ultraschallenergie benötigt als ohne Laser.
  • Zum Schluss führt der Operateur die zuvor gefaltete neue Kunstlinse (Trifokal-/Multifokallinse) in den nun leeren Kapselsack ein und zentriert sie, um einen optimalen Seheindruck nach der Korrektur zu erreichen.

Bessere Sehqualität durch Laserpräzision beim LenSx-Laser-Linsenaustausch

Die Behandlung mit dem LenSx® bei EuroEyes bietet drei entscheidende Vorteile:

  • Faktor Sicherheit

    Der LenSx® Femtosekunden-Laser reduziert den Gewebeverlust während des Eingriffs. Darüber hinaus wird 40 Prozent weniger Ultraschallenergie zur Entfernung der natürlichen Linse benötigt. Diese Technologie ist damit deutlich schonender und sicherer als herkömmliche Methoden der Refraktiven Chirurgie.

  • Faktor Präzision

    Der LenSx® sorgt für erheblich mehr Präzision bei der Linsenchirurgie. Das Analysesystem OCT (Optische Kohärenztomografie) erlaubt eine computerbasierte, hochgenaue Steuerung und Kontrolle des gesamten Eingriffs sowie eine genauere Platzierung der Kunstlinse für eine bessere Sehqualität. Die gleichzeitige Korrektur einer bestehenden Hornhautverkrümmung kann der LenSx® ebenfalls durchführen.

  • Faktor Vorhersagbarkeit

    Beim Einsatz des LenSx® verlaufen Eingriffe fast zu 100% so, wie der Operateur sie mit dem OCT plant und durchführt. Das Ergebnis ist eine strikt ergebnisoptimierte Behandlung vorhandener Fehlsichtigkeiten oder des Grauen Stars mittels Einsatz von Multifokallinsen in der Laser-Linsenoperation.

Warum LenSx®?

Der Einsatz des neuen Lasers LenSx® bedeutet einen Paradigmenwechsel in der operativen Behandlung des Grauen Stars, der weltweit am häufigsten überhaupt durchgeführten Operation.

Auch für die rund 33 Millionen Deutschen über 50 Jahre, die potenziell an Alterssichtigkeit (Presbyopie) erkranken, stellt die Laser-Linsenoperation eine absolute Innovation in der Behandlung dar.

Dieser Quantensprung in der Augenheilkunde macht es uns möglich, Ihnen eine noch bessere, präzisere, sicherere und schonendere Behandlung anzubieten. Sie profitieren von dieser Technologie-Entwicklung gemäß unserer Philosophie, nicht nur Ihre Fehlsichtigkeit zu korrigieren, sondern die Qualität Ihrer Behandlung sowie die Qualität Ihres Sehvermögens stets zu verbessern.

Dank unseres Innovationsvorsprungs auf dem Gebiet der Augenchirurgie ist EuroEyes eine der ersten Klinikgruppen Deutschlands die den Femtosekunden-Laser LenSx® für Laser-Linsenoperationen einsetzt, und das bereits seit November 2011.

Der vom US-amerikanischen Laser-Hersteller Alcon entwickelte Femtosekunden-Laser LenSx® ermöglicht hochpräzise, gewebeschonende Eingriffe am Auge – und schafft damit die Voraussetzungen für eine praktisch komplikationslose Behandlung von Alterssichtigkeit und Grauem Star.

Durch diese positiven Attribute hat sich der Femtosekunden-Laser bereits seit vielen Jahren bei der Behandlung von Fehlsichtigkeiten in der Augenlaserchirurgie etabliert – und ist bei EuroEyes Standard.

ReLEx smile

Teaser_ReLEx_smile

Augenlasern ohne Flap!

Haben Sie Fragen?

0800 17 11 17 11

Kontaktieren Sie uns gern per Kontaktformular oder telefonisch.

KONTAKT

Unsere Broschüren

In unsereren Broschüren erhalten Sie alle Informationen auf einen Blick.

MEHR

Häufig gestellte Fragen zu LenSx®

Vor einer refraktiven Behandlung wird das Auge mit verschiedenen Diagnosegeräten genauestens vermessen, um die Brechkraft der neuen Kunstlinse zu ermitteln. Das optimale Sehergebnis setzt dabei eine exakte Positionierung der Linse voraus. Schon kleinste Abweichungen führen zu einer suboptimalen Sehqualität. Mit der hohen Präzision des Lasers gelingt die exakte Implantation sehr viel sicherer als bei manueller Schnittführung.
Der LenSx®-Laser zerteilt unter anderem die natürliche Linse und erleichtert damit die Entfernung der Linse durch den Operateur. Um sie abzusaugen, benötigt er rund 40% weniger Ultraschallenergie als ohne den Lasereinsatz.
Da der Femtosekunden-Laser viel genauer schneiden kann als ein noch so erfahrener Operateur, gilt das Verfahren als sicherer im Vergleich zur manuellen Operation des Grauen Stars. Zusätzlich erlaubt die videogestützte OCT-Kontrolle die genaue Planbarkeit der Schnitte mit dem LenSx®-Laser, wie auch die präzisere Ausrichtung der Kunstlinse, so dass zu einem wesentlich größeren Prozentsatz ein besseres Sehergebnis erzielt wurde.