Ihr Kontakt zu EuroEyes

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie hier schnell und einfach Kontakt zu EuroEyes aufnehmen oder bei Bedarf Informationsmaterial anfordern.

Ihre Daten
Was können wir für Sie tun?
Bitte geben Sie links unter „Ihre Daten“ eine Telefonnummer ein.

Kostenlose Hotline: 0800 1711 1711

 

Mo–Fr 8–20 Uhr,
Samstag 9–14 Uhr

module_content

Die Alterssichtigkeit

Sie sind über 45 Jahre, haben zunehmend Mühe kleingedruckte Texte zu lesen und wünschen sich Freiheit von Lese- und Gleitsichtbrille? Dank modernster Medizintechnologie können wir Ihnen verschiedene Lösungen anbieten.

module_video
module_content

Welche Methode kommt bei Alterssichtigkeit für mich in Frage?

Die Presbyopie lässt sich weder durch Medikamente, lasern oder durch Augentraining aufhalten. Dank modernster Medizintechnologie können wir Ihnen verschiedene Verfahren zur Korrektur der Alterssichtigkeit anbieten und Ihnen den Start in ein brillenfreies Leben ermöglichen. Zum Beispiel durch den Einsatz multifokaler Linsen, welche eine Alterssichtigkeit auch in Kombination mit anderen Fehlsichtigkeiten ausgleichen. Mit der innovativen LenSx-Laser-Linsenoperation bietet EuroEyes jetzt noch mehr Sicherheit.

module_content

Linsenverfahren zur Behandlung von Alterssichtigkeit

Auch in Kombination mit Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung.

module_cross_teaser
module_contact_teaser

0800 17 11 17 11*

Montag bis Freitag: Samstag:

*Kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz

module_content_multicolumn

Ursachen für die Alterssichtigkeit

Das Auge mit junger Linse



Um Nah und Fern scharf sehen zu können benötigt unser Auge unter anderem eine elastische Linse. Sie sorgt dafür, dass einfallende Lichtstrahlenwie hier beim Sehen in der Ferne auf der Netzhautmitte zu einem Brennpunkt gebündelt werden (Grafik 1). Eine junge Augenlinse ist weich und flexibel. Der Augenringmuskel sorgt dafür, dass sich die Linse für das scharfe Sehen in der Nähe entsprechend ihrer elastischen Kugelverformung rund macht (Grafik 2 + 3). Diesen Vorgang nennt man Akkommodation. Durch ihre Anpassung stellt die Linse sicher, dass wir in verschiedenen Entfernungen scharf sehen und Gegenstände mühelos fixieren können

Das Auge mit einer Linse älter als 45 Jahre



Gegenstände in der Ferne können nach wie vor gut gesehen und abgebildet werden, da die Linse in der Ausgangshaltung flach ist (Grafik 4). Aber ihre Fähigkeit sich rund zu wölben, um Objekte im Nahbereich scharf abbilden zu können, nimmt mit zunehmendem Alter ab. Durch die Ablagerung von unlöslichen Eiweißen in der Augenlinse wird der weiche Linsenkern von Jahr zu Jahr fester und verhärtet. Dieser Akkommodationsverlust der Linse ist ein schleichender Prozess. Im Nahbereich gelingt es dem Auge dann nicht mehr, einfallende Lichtstrahlen auf der Netzhautmitte zu bündeln. Stattdessen werden sie erst hinter der Netzhaut zu einem Brennpunkt vereinigt (Grafik 5 + 6). So kommt es, dass zunächst Probleme beim Lesen auftreten und zu einem späteren Zeitpunkt auch bei der Arbeit am Computer die Sicht unschärfer wird.

module_social_teaser