ICL – die implantierbare Kontaktlinse

Die ICL ist die Lösung für Patienten mit sehr hoher Fehlsichtigkeit oder einer zu dünnen Hornhaut.
 

Die unsichtbare Linse im Auge

Menschen mit extremer Kurz- oder Weitsichtigkeit oder einer zu dünnen Hornhaut sind in der Regel für eine Augenlaserbehandlung nicht geeignet. Dennoch wünschen sie sich ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen. Mit der ICL, einer phaken Intraokularlinse, bietet EuroEyes eine hervorragende Behandlungsalternative für Kurzsichtige mit mehr als -8 dpt und Weitsichtige mit mehr als + 3 dpt – auch in Kombination mit einer Hornhautverkrümmung.

Im Gegensatz zu einer Kontaktlinse verbleibt die ICL dauerhaft im Auge. Sie wird zwischen der Regenbogenhaut (Iris) und der körpereigenen Linse eingesetzt. So sorgt die ICL gemeinsam mit der natürlichen Linse dafür, dass das Licht richtig auf der Netzhaut gebündelt wird und der ehemals Fehlsichtige auch ohne Brille wieder scharf sehen kann.

Die Schritte einer ICL Behandlung


Vorbereitung des Auges

Die Operation ist ein Routineeingriff, der ambulant vorgenommen wird und ca. 10 Minuten pro Auge dauert. Vor dem Eingriff wird das Auge mit Augentropfen betäubt, sodass die Behandlung schmerzfrei ist. Das Auge wird mit einem winzigen Hornhautschnitt geöffnet, der nahtlos verheilt.


Die implantierbare Kontaktlinse

Die ICL ist eine klare Linse aus Kunststoff, die einer Kontaktlinse ähnelt. Da sie klein und extrem weich ist, kann sie problemlos gefaltet werden und mit einem Injektor innerhalb von Sekunden – durch einen kleinen Schnitt in der Hornhaut – sanft im Auge platziert werden.


Fehlsichtigkeitskorrektur durch die Implantation der ICL

Anders als eine Kontaktlinse wird die ICL in die Hinterkammer des Auges zwischen der Regenbogenhaut (Iris) und der eigenen Augenlinse eingesetzt. Dort verbleibt sie dauerhaft und ist weder sichtbar noch spürbar. Zusammen mit der natürlichen, körpereigenen Linse sorgt die ICL dafür, dass das Licht richtig auf der Netzhautmitte gebündelt wird und korrigiert die Fehlsichtigkeit. Nach der ICL Behandlung kann der Patient wieder scharf sehen – ohne Brille oder Kontaktlinsen.

Die einzigartigen Eigenschaften und Vorteile einer ICL

  • Korrektur von hoher Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit in Kombination mit einer Hornhautverkrümmung in einem Schritt
  • hervorragende Sehqualität
  • Die ICL weist eine ausgezeichnete Verträglichkeit mit hoher Biokompatibilität vor
  • Die Linse ist nicht sichtbar oder spürbar
  • Die Linse kann ein Leben lang im Auge bleiben, bei Bedarf auch entfernt oder ausgetauscht werden
  • Schneller, schmerzfreier, ambulanter Routineeingriff

Der ICL Behandlungsablauf

1. Beratungsgespräch und Eignungstest

  • Messung aller relevanten Augenparameter
  • Überprüfung ob Ihre Augen für eine  ICL Behandlung geeignet sind




2. Medizinische Voruntersuchung

  • Intensive augenärztliche Voruntersuchung und Vermessung Ihrer Augen
  • Untersuchungsdauer ca. 2 Stunden
  • Detaillierte Behandlungsaufklärung durch einen Facharzt
  • Vor diesem Termin dürfen Sie eine Woche keine weichen und zwei Wochen keine harten Kontaktlinsen tragen
  • Sie erhalten ein Nachsorge-Set für die Tage nach Ihrer Behandlung. Die Inhalte und Medikamente werden Ihnen im Detail von unseren Mitarbeitern erklärt.

3. Am Tag Ihrer ICL Behandlung

  • Bitte bringen Sie sich, wenn möglich, eine Begleitperson mit
  • Tragen Sie am Behandlungstag bequeme Kleidung
  • Sie können am Behandlungstag regulär essen und trinken, bitte rauchen Sie nicht
  • Bitte verzichten Sie am Tag Ihrer Linsen Behandlung auf Parfum und Make-up
  • Die Gesamtdauer dieser ambulanten OP beläuft sich auf 10 – 15 Minuten pro Auge
  • Das operierte Auge wird bis zum nächsten Tag durch einen Augenverband geschützt
  • Übrigens: Wenn es um beide Augen geht, behandeln wir sie in der Regel an zwei aufeinanderfolgenden Tagen

4. Nach Ihrer ICL Behandlung

  • Bitte reiben Sie sich nicht die Augen
  • Anwendung von Augentropfen nach ärztlicher Anweisung mehrmals täglich
  • Künstliche Tränen nach Bedarf
  • Berufliche Tätigkeit nach 2–4 Tagen
  • Sportliche Aktivitäten nach ca. 3 Tagen möglich, Schwimmen und Sauna anfangs vermeiden
  • Kontrollen sind i.d.R.: nach 1 Tag – 1 Woche – 1 Monat -3 Monaten
  • Das Autofahren ist erst nach Erlaubnis des Arztes wieder gestattet

Wissenswertes über ICL

Entwicklung der ICL


Die implantierbare Kontaktlinse (ICL) ist das Resultat jahrelanger Forschung und Entwicklung und seit 1993 auf dem Markt. Das streng geprüfte Verfahren zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten ist ebenfalls von der amerikanischen Gesundheitsbehörde (FDA) zugelassen.

Diese innovativen Linsenimplantate haben in der Linsenchirurgie zu einem sehr großen Fortschritt geführt. Heute ist die ICL Vorreiter der Linsen, die zusätzlich zur eigenen Linse implantiert werden. Die Resultate sind hervorragend. EuroEyes bietet insgesamt eine Auswahl an Linsentypen der neuesten Generation an, um den individuellen Anforderungen Ihrer Augen gerecht zu werden.

Phake Linsentypen


Phake Intraokularlinsen, kurz Phake-Linsen, können entweder in die Vorderkammer oder in die Hinterkammer des Auges eingesetzt werden. Dies hängt von medizinischen Parametern ab. Die Vorderkammerlinse wird zwischen Iris und Hornhaut eingesetzt. Die Hinterkammerlinse hingegen wird zwischen Regenbogenhaut und körpereigener Linse platziert. Entscheidend für die Wahl der richtigen Linse sind unter anderem Alter des Patienten, wie auch die individuellen Platzverhältnisse innerhalb des Auges.

Mit einer ICL lässt sich nicht nur die Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit korrigieren, sondern auch Fehlsichtigkeiten in Kombination mit einer Hornhautverkrümmung.

Für die Korrektur einer Fehlsichtigkeit in Kombination mit einer Hornhautverkrümmung wird die so genannte torische ICL (Toric ICL) verwendet. Sie wird individuell für jeden Patienten angefertigt und mit einem Implantationsschema zur genauen Positionierung der Linse vom Hersteller geliefert. Dies ist besonders wichtig zur Korrektur von Hornhautverkrümmungen, da nicht nur die Dioptrienzahl, sondern auch die Achse – und damit die Lage der Linse – von großer Bedeutung ist.

Die ICL besteht aus einzigartigem, hochwertigem Material. Die herausragendste Eigenschaft ist seine ausgezeichnete Verträglichkeit. Es ist hoch biokompatibel und wird daher vom Körper äußerst gut akzeptiert. Die Linse kann permanent im Auge verbleiben. Sie bietet hochzuverlässige vorhersagbare Ergebnisse und eine ausgezeichnete Sehqualität. Bereits wenige Stunden nach der OP zeigt sich der Behandlungserfolg.

Obwohl die Linse permanent im Auge verbleiben sollte, kann die ICL-Implantation im Einzelfall rückgängig gemacht werden – sie ist also reversibel. So kann im z.B. im Notfall, bei Verletzungen des Auges durch Unfall oder ähnliches, die Linse wieder entnommen oder ausgetauscht werden.

In seltenen Fällen kann es vorkommen (5 Prozent der Fälle in 5 Jahren), dass es zu einer vorzeitigen Trübung der körpereigenen Linse (Grauer Star) kommt. In diesem Fall wird die getrübte Linse durch eine Intraokularlinse ausgetauscht.

Haben Sie Fragen?

0800 17 11 17 11

Kontaktieren Sie uns gern per Kontaktformular oder telefonisch.

KONTAKT

Europameister bei ICL

Europameister bei ICL: Dr. Jørn S. Jørgensen, medizinischer Leiter von EuroEyes, hat europaweit die meisten ICL-Linsen implantiert.

Europameister bei ICL: Dr. Jørn S. Jørgensen, medizinischer Leiter von EuroEyes, hat europaweit die meisten ICL-Linsen implantiert.

MEHR

Unsere Broschüren

In unsereren Broschüren erhalten Sie alle Informationen auf einen Blick.

MEHR

Häufige Fragen zu ICL

Wann wird ein Implantat/Linsenoperationen durchgeführt?

Wo eine Laserbehandlung nicht mehr ausreicht, zum Beispiel bei mehr als -10 oder mehr als +3 Dioptrien und wenn die Hornhaut zu dünn ist, sind Phake Intraokularlinse wie die ICL eine gute Alternative. Die ICL wird hauptsächlich bei jungen Patienten bis ca. 45 Jahren verwendet, da die Akkommodationsfähigkeit (Naheinstellungsfähigkeit) der körpereigenen Linse nicht beeinträchtigt wird. So ist es sogar extrem fehlsichtigen Menschen bis zum Einsetzen der Alterssichtigkeit ab ca. 45 Jahren wieder dauerhaft ohne Brille oder Kontaktlinsen zu leben.

Was kostet eine Linsenoperation?

Phake-Linsen (ICL/Cachet): ab 2.900,- € / für ein Auge* bis ca. 6.500,- € für beide Augen*
*Die Kosten sind abhängig von der Höhe Ihrer Fehlsichtigkeit, der Beschaffenheit Ihrer Hornhaut und der Art der eingesetzten Linsen.

Spürt man die ICL nach der OP im Auge?

Nein, man spürt die implantierten Intraokularlinsen nicht und man sieht sie auch nicht. Es gibt zwei verschiedene Typen von Phake Intraocularinsen: Vorderkammerlinsen & Hinterkammerlinsen.

Wo wird die Vorder-/bzw. Hinterkammerlinse eingesetzt?

Die Vorderkammerlinse wird vor der Regenbogenhaut in die Vorderkammer eingesetzt. Die Hinterkammerlinse wird hinter die Regenbogenhaut und vor der eigenen Linse platziert. Die Linsen bestehen aus Collamer, einem bioverträglichen Kunststoff.

Gibt es die Möglichkeit seine Behandlung finanzieren zu lassen?

EuroEyes arbeitet mit dem MediPay Finanzierungsdienstleister zusammen und bietet seinen Patienten attraktive Konditionen und Zinssätze an. Viele Menschen wissen nicht, dass die kumulierten Kosten für Brille und/oder Kontaktlinsen – vor allem langfristig gesehen – erheblich höher sind als die einmaligen Kosten für eine Augenlaserbehandlung. Der Eingriff amortisiert sich vollständig – und das in vielen Fällen schon nach relativ kurzer Zeit.

Werden die Behandlungskosten von der gesetzlichen oder privaten Kasse erstattet?

Die gesetzliche Krankenversicherung darf in der Regel keine Kosten für die Augenlaser- oder Linsenbehandlungen übernehmen. Lediglich die Korrektur des Grauen Stars mit einer Monofokallinse ist Kassenleistung. Ob Ihre private Krankenkasse Behandlungskosten übernimmt und an welche Voraussetzungen das geknüpft ist, hängt ganz von der privaten Krankenkasse ab. Am besten setzen Sie sich hierfür mit Ihrer Krankenkasse direkt in Verbindung. Grundsätzlich können Sie die operative Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit zur Verbesserung ihrer Arbeitsleitung im Sinne § 33 EStG als außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzen.