close
close

Ihr Kontakt zu EuroEyes

Sie haben Fragen?

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie hier schnell und einfach Kontakt zu EuroEyes aufnehmen oder bei Bedarf Informationsmaterial anfordern.

Füllen Sie einfach das Formular aus. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.
 

Infoabend-Termine

Kostenlose Hotline: 0800 1711 1711

Mo–Fr 8–20 Uhr,
Samstag 9–14 Uhr

Zeit, sich von Ihrer Gleitsichtbrille zu verabschieden

Eine Gleitsichtbrille korrigiert die zunehmende Alterssichtigkeit und zugleich die Kurzsichtigkeit – Fernbrille und Lesebrille in einem Gestell. Was sich im ersten Moment praktisch anhört, kann im Alltag jedoch viele Schwierigkeiten verursachen.


Eine Gleitsichtbrille ist in drei Zonen unterteilt: Fernsicht, Mittelsicht und Nahsicht. Die seitlichen Zonen der Brillengläser verursachen allerdings ein unscharfes Bild.

Was ist eine Gleitsichtbrille?

Eine Gleitsichtbrille bündelt drei Sehbereiche in einem einzelnen Glas, die jeweils für verschiedene Entfernungen zuständig sind. Der obere Bereich ist für die Fernsicht über 2 Meter verantwortlich. Der mittlere Bereich, auch „Progressionszone“ genannt, korrigiert die Sicht auf einem Abstand von 0,5 bis 2 Meter, beispielsweise der Blick auf einen Computerbildschirm. Der untere Bereich verschärft die Sicht in der Nähe, unter 0,5 Meter, beispielsweise beim Lesen eines Buches.

Viele Gleitsichtgläser haben eine schmale Progressionszone, sodass Objekte, die man aus dem Augenwinkel betrachtet, verschwommen oder unscharf erscheinen. So hat der Brillenträger ein eingeschränktes Sehvermögen und kann Objekte nur aus bestimmten Blickwinkeln scharf betrachten. Zudem sind die seitlichen Zonen der Brillengläser links und rechts gleitend gewölbt und sorgen zusätzlich für ein unscharfes Bild.

Weitere Nachteile einer Gleitsichtbrille

  • Alleinige Pupillenbewegung nicht mehr ausreichend: Will man in die Ferne schauen, muss der Kopf so geneigt werden, dass man durch den oberen Bereich der Gleitsichtbrille blickt. Möchte man etwas im Nahbereich sehen, muss man den Kopf neigen, um durch die untere Zone der Gläser zu sehen
  • Durch diverse Besonderheiten der Gleitsichtbrille ist die Eingewöhnungsphase deutlich länger als bei anderen Brillen
  • Eingeschränkte Sichtbereiche und damit eingeschränkte Bewegungsfreiheit
  • Ungeeignet für Berufsgruppen, die sehr detailgetreu arbeiten müssen, beispielsweise Architekten, Grafiker oder Designer
  • Verzerrung von Ebenen und Linien in den Randbereichen der Brille

Zwar gibt es diverse Arten der Gleitsichtbrille, beispielsweise Panorama-Gleitsichtgläser für Autofahrer (optimiert für Fernsicht), Gleitsichtbrillen für den Arbeitsplatz mit großer Progressionszone (optimiert für die mittlere Sehdistanzen) oder Smartphone-Gleitsichtbrillen (optimiert für die Nahdistanz) – allerdings ist scharfes Sehen auf allen Distanzen nicht möglich.

gleitsichtbrille
Auf das Handy schauen und gleichzeitig Objekte in der Ferne betrachten? Leider nicht möglich mit einer Gleitsichtbrille.

Alternativen zur Gleitsichtbrille

Mit dem Einsatz von Multifokallinsen kann scharfes Sehen trotz Alterssichtigkeit wiederhergestellt werden. Die altersbedingte Weitsichtigkeit tritt meist ab dem 45. Lebensjahr ein und trifft früher oder später jeden Menschen. Der Einsatz von Multifokallinsen ist eine erstklassige und sichere Alternative zur Korrektur der Presbyopie. Dabei wird die natürliche körpereigene Linse durch eine Kunstlinse (multifokale Linse) ersetzt. Die Kunstlinse besitzt mehrere Brennpunkte und ermöglicht so das Sehen in unterschiedlichen Entfernungen ohne Gleitsichtbrille. Diese gut verträglichen Linsen können lebenslang im Auge verweilen und sind nicht sichtbar.

Weitere Vorteile einer Multifokallinse

  • Wiederherstellung des natürlichen Sehbereiches, keine eingeschränkte Sicht, keine stufenartigen Übergänge
  • Nie wieder Brille – mit der Implantation der Multifokallinse bleibt das Sehen konstant und ändert sich nicht mehr
  • Eine unsichtbare Linse, keine lästigen Brillen mehr, die Sie tragen müssen
  • Verbeugung des Grauen Stars mit dem Einsatz der Multifokallinsen

Früher Gleitsichtbrille – jetzt brillenfrei. EuroEyes Patienten berichten von ihrer Erfahrung mit Multifokallinsen

Viele EuroEyes Patienten waren Jahre auf eine Gleitsichtbrille angewiesen und mussten damit ihren Alltag bestreiten. Sabine Dollinger berichtet: „Als anästhesistische Intensivfachpflegekraft muss ich schnell agieren können, jeder Handgriff muss sitzen. Eine Gleitsichtbrille war einfach keine Lösung. Zu umständlich, zu störend.“ Auch der Bauleiter Roland Kluge war nicht mehr zufrieden: „Als ich vor 10 Jahren eine Gleitsichtbrille benötigte, wurde mein Alltag noch komplizierter.“ Als Bauleiter muss Roland Kluge agil sein, ständig nach oben, unten und kopfüber schauen können: „Oft bin ich in chemischen Anlangen unterwegs, dort ist außerdem Schutzbrillenpflicht. Zusätzlich mit meiner Gleitsichtbrille – es war anstrengend.“ Er entschied sich für eine Behandlung mit Multifokallinsen: „Plötzlich konnte ich alles wieder problemlos machen, was vorher so anstrengt war. Auf einmal konnte ich alles klar und deutlich erkennen, es war gigantisch.“

Über EuroEyes

Die EuroEyes Klinikgruppe ist ein weltweit erfolgreiches Unternehmen, das vor über 25 Jahren in Hamburg gegründet wurde und dort bis heute seinen Hauptsitz hat. Neben Standorten in ganz Deutschland ist EuroEyes auch in China und Dänemark vertreten. Das Unternehmen bietet Patienten das gesamte Spektrum der refraktiven Chirurgie zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten an. Mit modernsten Augenlaser- und Linsenoperationsverfahren behandelt EuroEyes jährlich über 25.000 Patienten mit Kurz- oder Weitsichtigkeiten, Hornhautverkrümmungen, Alterssichtigkeit oder Grauem Star. Die Eingriffe ermöglichen den Start in ein brillen- und kontaktlinsenfreies Leben ohne Einschränkungen des Sehvermögens und der Sehqualität.

Sind Sie auch an einer Behandlung bei EuroEyes interessiert oder möchten mehr über uns erfahren? Dann wenden Sie sich gerne an unseren Service oder füllen unser Kontaktformular aus. Wir freuen uns auf Sie!

Kontaktformular (hier klicken)
Hotline: 0800 17 11 17 11 *
Montag bis Freitag: 08:00 – 20:00
Samstag: 09:00 – 14:00
* Kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz

 

close

Infomaterial anfordern