close

Erfahrungsbericht Multifokallinsen: „Unser erster Gedanke am Morgen: Wir können sehen!“

Dagmar und Hans-Jörg Gregel, 63 und 60 Jahre alt, Geschäftsführung im Familienunternehmen GCP GmbH

Verfahren: Multifokallinsen

Das Ehepaar Gregel wurde in der Hamburger EuroEyes Klinik am selben Tag operiert. Dagmar Gregel trug seit 8 Jahren eine Gleitsichtbrille<, Hans-Jörg Gregel trug etwa 7 Jahre eine Brille, bis er vor 20 Jahren für Kontaktlinsen entschied. Ein Eingriff, der das Leben der beiden verändern sollte.

Erfahrungsbericht Multifokallinsen: Unser erster Gedanke am Morgen: Wir können sehen!
Das Ehepaar Gregel mit Dr. Jørn Jørgensen, Gründer und Geschäftsführer der EuroEyes Gruppe

Wobei hat Sie Ihre Gleitsichtbrille bzw. Ihre Kontaktlinsen besonders gestört?

Hans-Jörg Gregel: „Meine Leidenschaft gilt seit über 30 Jahren dem Motorsport, insbesondere Langstreckenrennen mit Porsche und Mini. Ich fahre selber Rennen und brauche dafür eine scharfe Sicht.“
Dagmar Gregel: „Ich golfe seit 15 Jahren, irgendwann habe ich nach dem Abschlag den Ball nicht mehr gesehen. Außerdem unterstütze ich meinen Mann bei den Rennen.“

Wie hat die Sehhilfe Ihren Alltag beeinflusst?

Hans-Jörg Gregel: „Nach dem Rasieren und dem Auftragen des Aftershaves‘ ist es grundsätzlich unangenehm, wenn man die Kontaktlinsen ins Auge machen muss, da man das Aftershave nie komplett von den Händen abwaschen kann. Oft habe ich vergessen, die Kontaktlinsen vorher einzusetzen und mich dann wieder geärgert, weil meine Augen brannten.“
Dagmar Gregel: „Mich hat alles an der Brille gestört. Die Gleitsichtbrille habe ich meist nur auf dem Kopf getragen und mich geärgert, wenn ich sie wieder zum Sehen oder Lesen brauchte.“

Wie kam es zu der Entscheidung, sich operieren zu lassen?

Dagmar Gregel: „Ich hatte eine starke Hornhautverkrümmung. Mein Mann kam mit seinen Kontaktlinsen nicht mehr zurecht und musste zusätzlich an den Augenlidern operiert werden. Unser Augenarzt hat uns daraufhin Dr. Jørgensen und PD Dr. Lerche empfohlen und gesagt, dass nur EuroEyes in Betracht gezogen werden sollte. Daher hatten wir beide keinerlei Bedenken und haben einen Termin bei EuroEyes vereinbart. Und wir haben es nicht bereut. Besonders die Betreuung im Haus fanden wir großartig, vom Team im Eingangsbereich bis hin zu den Operateuren und Schwestern.“

Wie war die Unterstützung von Freunden und Ihren Familienmitgliedern?

Dagmar Gregel: „Unsere Kinder meinten, dass wir es auf jeden Fall machen sollen. Ein befreundeter Augenarzt war skeptisch und hat davon abgeraten. Nach der OP hat er sich die Augen angeschaut und war positiv überrascht, wie gut das Ergebnis geworden ist. Das hat uns natürlich sehr gefreut und wir sind glücklich, dass wir uns für EuroEyes entschieden haben.“

Wie haben Sie sich vor und während der OP gefühlt?

Dagmar Gregel: „Wir waren beide neugierig und nicht nervös, eher entspannt und in freudiger Erwartung.“
Hans-Jörg Gregel: „Ich habe fast alles von der Behandlung mitbekommen, jedoch ohne Schmerzen. Ich fand es toll.“
Dagmar Gregel: „Auch ich habe nichts gespürt. Allerdings empfand ich es als etwas unangenehm, mit so viel Augenspülwasser in Berührung zu kommen. Ich war vor der Behandlung extra beim Friseur, weil ich mir einige Tage nach der OP nicht das Gesicht und die Haare waschen sollte. Trotz der Schutzhaube wurde ich aber nass, ich hätte mir hier mehr Informationen gewünscht. Auf den Friseurbesuch hätte ich verzichten können – das ist aber nur eine Kleinigkeit. Ich bin glücklich, dass alles geklappt hat.“
Hans-Jörg Gregel: „Unsere Erwartungen wurden zu 100 % erfüllt. Wir fühlten uns hervorragend abgeholt und wissen das Gesamtpaket sehr zu schätzen.“

Worauf freuen Sie sich am meisten?

Dagmar Gregel: „Auf ein Leben ohne Brille. Auf intensive Farben. Es ist ein neues Lebensgefühl und definitiv gewonnene Lebensqualität. Früher sind wir aufgewacht und der erste Gedanke war: „Wo ist die Brille?“ Jetzt wachen wir auf und unser erster Gedanke ist „Wir können SEHEN!“ Einfach toll!“

Erfahrungsbericht Multifokallinsen: Unser erster Gedanke am Morgen: Wir können sehen!
Endlich brillenfreie Fahrt für Hans-Jörg Gregel

 

Brillenfrei dank Multifokallinsen:

Der Einsatz von Trifokal-/Multifokallinsen ist eine erstklassige Methode zur Korrektur von Alterssichtigkeit oder Grauem Star und ermöglicht Ihnen ein brillenfreies Leben. Bei uns können Sie sich sicher fühlen: EuroEyes hat seit Jahren weltweit die meisten Implantationen mit ZEISS Trifokallinsen durchgeführt! Selbstverständlich verwenden wir ausschließlich Premium-Linsen und modernste Laser-Technologie. Nie wieder Lese- und Gleitsichtbrille!

Trifokallinsen korrigieren die Alterssichtigkeit und ermöglichen Ihnen ein brillenfreies Leben:

Kurzsichtigkeit: alle Stärken
Weitsichtigkeit: alle Stärken
Hornhautverkrümmung: bis 12 Dioptrien

 
module_contact_teaser
Appointment Teaser
Jetzt Ihren Termin vereinbaren
Termin vereinbaren

Oder rufen Sie uns einfach kostenlos an.

Hotline: 0800 17 11 17 11*

Montag bis Freitag: Samstag:

*Kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz

 

Über EuroEyes

Die EuroEyes Klinikgruppe ist ein weltweit erfolgreiches Unternehmen, das vor mehr als 30 Jahren in Hamburg gegründet wurde und dort bis heute seinen Hauptsitz hat. Neben Standorten in ganz Deutschland ist EuroEyes auch in China, Dänemark und England vertreten. Unser Unternehmen bietet Patienten das gesamte Spektrum der refraktiven Chirurgie zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten an. Mit modernsten Augenlaser– und Linsenimplantationsverfahren behandelt EuroEyes jährlich über 25.000 Patienten mit Kurz- oder Weitsichtigkeiten, Hornhautverkrümmungen, Alterssichtigkeit oder Grauem Star.
Jeder unserer erfahrenen Top-Ärzte führt jährlich mehr als 1.000 Augen-OPs durch. Insgesamt haben wir so mit mehr als 1.000.000 Behandlungen unseren Patienten ein Leben mit der Freiheit ohne Brille und Kontaktlinsen ermöglicht.

 

module_social_teaser
 

close

Infomaterial anfordern