close
close

Ihr Kontakt zu EuroEyes

Sie haben Fragen?

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie hier schnell und einfach Kontakt zu EuroEyes aufnehmen oder bei Bedarf Informationsmaterial anfordern.

Füllen Sie einfach das Formular aus. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.
 

Infoabend-Termine

Kostenlose Hotline: 0800 1711 1711

Mo–Fr 8–20 Uhr,
Samstag 9–14 Uhr

Augenlaserbehandlung vs. Kontaktlinsen – was ist langfristig sicherer?

Kontaktlinsen vs. Augenlasern – mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten, der eigenen Fehlsichtigkeit zu trotzen. Doch welche ist die beste und vor allem sicherste Methode für Ihre Augen?

Durch das Tragen von Kontaktlinsen können zahlreiche gesundheitliche Probleme für das Auge entstehen. Bei unsachgemäßer Reinigung der Kontaktlinsen drohen bakterielle Infektionen. Diese können die Hornhaut oder Bindehaut befallen, unbehandelt kann die Infektion zu dauerhaften Schäden führen. Trägt man die Linsen zu häufig, kann das die Sauerstoffversorgung des Auges stören. Patienten, die unter trockenen Augen leiden, haben Mühe, den ganzen Tag mit der künstlichen Linse im Auge durchzustehen.

Trotz der zahlreichen Nachteile der Kontaktlinsen scheuen sich viele Menschen vor einem operativen Eingriff am Auge. Diverse Studien belegen mittlerweile, dass eine Augenlaserbehandlung langfristig sicherer ist.

Prof. Dr. Mathers von der Oregon Health & Science University stellte durch Vergleich von Daten aus verschiedenen Studien fest, dass Kontaktlinsenträger einem höheren Risiko einer permanenten Sehverschlechterung unterliegen, als Patienten, die sich einer Augenlaserbehandlung unterzogen haben. Bisher hat man angenommen, dass ein refraktiver Eingriff ein höheres Risiko als das Tragen von Kontaktlinsen darstellt. Kein einfacher Vergleich, da Komplikationen von Kontaktlinsen erst nach jahrelangem Tragen auftreten, während sich die meisten postoperativen Komplikationen einer Augenlaserbehandlung unmittelbar nach dem Eingriff zeigen.

Die Ergebnisse der Studie (hier nachzulesen) zeigen, dass das Risiko für einen Kontaktlinsenträger 1:100 beträgt, im Laufe seines Lebens an einer bakteriellen Infektion (bakterielle Keratitis) der Hornhaut zu erkranken. Eine bakterielle Infektion der Hornhaut kann zur bleibenden Sehverschlechterung und im schlimmsten Fall sogar zum Sehverlust des betroffenen Auges führen.

Um das Risiko einer Sehverschlechterung nach einer Augenlaser-OP zu beurteilen, griff Prof. Dr. Mathers auf die Ergebnisse von über 32.000 operierten US-Soldaten zurück. Das Risiko, nach einem laserchirurgischen Eingriff um 10% schlechter zu sehen als davor, beträgt 1:1.025.

Die sanfte und sichere Methode einer Augenlaserbehandlung: ReLEx smile

Bei einer Augenlaserbehandlung wie ReLEx smile handelt es sich um einen ambulanten und minimal-invasiven Eingriff, der die Fehlsichtigkeit auf Dauer korrigiert und das Tragen von Kontaktlinsen überflüssig macht. Ein klares Sehen ist schon wenige Stunden nach dem Eingriff möglich. Risiken des Eingriffs können leichte Trockenheit der Augen und erhöhte Licht- und Blendungsempfindlichkeit sein. Die Begleiterscheinungen, die bei einer Augenlaserkorrektur auftreten können, sind in der Regel nur kurzfristig und unbedenklich und bis zur vollen Genesung behandelbar.

Weitere Vorteile für ein Leben ohne Kontaktlinsen

  • Unabhängigkeit: Werden Kontaktlinsen zu lang getragen oder schlecht vertragen, kann es zu einer Lidentzündung kommen
  • Keine Probleme mehr für Allergiker: Kontaktlinsen eignen sich nicht bei Heuschnupfen oder Allergien, da die Bindehäute im Auge ohnehin schon gereizt oder entzündet sind. Das Tragen von Kontaktlinsen kann zu Infektionen im Auge führen und bleibende Schäden hinterlassen. Zudem erfordert eine Pollenallergie häufig das Einträufeln von Augentropfen, wobei Kontaktlinsen hinderlich sind.
  • Sicherheitsfaktor: Aufwendige Handhabung der Linsen – manche Menschen haben Mühe oder sogar Angst, die Kontaktlinsen einzusetzen. Zudem ist die richtige Handhabung besonders wichtig, damit das Auge nicht verletzt wird.
  • Mehr Zeit: Kontaktlinsen erfordern regelmäßige und sorgfältige Reinigung und Desinfizierung.
  • Kostenfaktor: Zusätzliche Kosten für Pflegemittel und den regelmäßigen Austausch der Kontaktlinsen. Nur durch sorgfältige Hygiene wird das Risiko von Augeninfektionen reduziert. Dazu gehört auch die regelmäßige Nachkontrolle beim Optiker oder Augenarzt.
  • Keine trockenen Augen mehr: Kontaktlinsen verursachen trockene Augen oder verstärken diese. Trockene Heizungsluft oder viele Stunden vor dem Bildschirm setzen Linsenträgern schnell zu und verursachen Unwohlsein.

Wir haben die passende Lösung für Ihr Problem – Augenlasern auf sanfte Art und Weise

Mithilfe des Augenlaserns bei EuroEyes können Fehlsichtigkeiten schnell behoben werden, sodass scharf sehen ohne Kontaktlinsen möglich ist. Starke Fehlsichtigkeiten – ob Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit oder auch Hornhautverkrümmung – können von uns dank moderner Lasertechnik korrigiert werden.

Über EuroEyes

Die EuroEyes Klinikgruppe ist ein weltweit erfolgreiches Unternehmen, das vor über 25 Jahren in Hamburg gegründet wurde und dort bis heute seinen Hauptsitz hat. Neben Standorten in ganz Deutschland ist EuroEyes auch in China und Dänemark vertreten. Das Unternehmen bietet Patienten das gesamte Spektrum der refraktiven Chirurgie zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten an. Mit modernsten Augenlaser- und Linsenoperationsverfahren behandelt EuroEyes jährlich über 25.000 Patienten mit Kurz- oder Weitsichtigkeiten, Hornhautverkrümmungen, Alterssichtigkeit oder Grauem Star. Die Eingriffe ermöglichen den Start in ein brillen- und kontaktlinsenfreies Leben ohne Einschränkungen des Sehvermögens und der Sehqualität.

Sind Sie auch an einer Augenlaserbehandlung bei EuroEyes interessiert oder möchten mehr über uns erfahren? Dann wenden Sie sich gerne an unseren Service oder füllen unser Kontaktformular aus. Wir freuen uns auf Sie!

Kontaktformular (hier klicken)
Hotline: 0800 17 11 17 11 *
Montag bis Freitag: 08:00 – 20:00
Samstag: 09:00 – 14:00
* Kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz

close

Infomaterial anfordern