close
close

Ihr Kontakt zu EuroEyes

Sie haben Fragen?

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie hier schnell und einfach Kontakt zu EuroEyes aufnehmen oder bei Bedarf Informationsmaterial anfordern.

Füllen Sie einfach das Formular aus. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Infoabend-Termine

Kostenlose Hotline: 0800 1711 1711

Mo–Fr 8–19 Uhr,
Samstag 9–14 Uhr

Fehlsichtigkeiten des Auges

Altersweitsichtigkeit

Unter einer Fehlsichtigkeit (Ametropie), die oftmals auch als Sehfehler bezeichnet wird, versteht man eine eingeschränkte Sehschärfe. In Deutschland sind laut des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands e. V. rund 63,4 Prozent der Erwachsenen davon betroffen.
Bei einer Fehlsichtigkeit weicht die Brechkraft des Augapfels vom Idealwert ab. Das liegt in der Regel daran, dass Teile des Auges nicht optimal aufeinander abgestimmt sind. Dadurch tritt eine eine der Fehlsichtigkeiten auf, bei der Teile des Blickfeldes unscharf gesehen werden.

Welche Fehlsichtigkeiten des Auges gibt es?

Zu den am häufigsten vorkommenden Fehlsichtigkeiten der Augen zählt zunächst die Kurzsichtigkeit (Myopie), die laut dem Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. rund 25 Prozent der Bevölkerung betrifft. Danach folgen Weitsichtigkeit (Hyperopie) mit 35 Prozent, Stabsichtigkeit bzw. Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) mit 20 Prozent und die Alterssichtigkeit (Presbyopie), die in der Regel erst ab dem 45. Lebensjahr einsetzt und im hohen Alter nahezu 95 Prozent betrifft. Seltenere Fehlsichtigkeiten sind hingegen die Nachtblindheit (Hemeralopie) und Farbenblindheit (Achromatopsie).

Kurzsichtigkeit: in der Ferne unscharf

Kurzsichtigkeit (Myopie) ist weit verbreitet: Rund 25 Prozent der Deutschen leiden darunter. Kurzsichtige sehen im Nahsichtbereich scharf, können aber in der Ferne nur verschwommen sehen. Grund hierfür ist, dass das Auge im Verhältnis zu seiner Brechkraft zu lang ist. Die einfallenden Lichtstrahlen werden anstatt auf der Netzhaut davor abgebildet. Die Distanz zwischen Hornhaut und Netzhaut ist zu weit oder die Brechung der Hornhaut und der Linse zu stark. Eine Kurzsichtigkeit kann angeboren sein oder durch Alterung und Sehgewohnheiten ausgebildet werden. Die Arbeit am Computer oder die ständige Verwendung von Smartphones begünstigen die Kurzsicht, da hier nur der nahe Sichtbereich genutzt wird.

Durch Sehhilfen in Form von Brillen und Kontaktlinsen kann Kurzsichtigkeit ausgeglichen oder durch eine Augen-Laser-OP vollständig und dauerhaft behoben werden.

Kurzsichtigkeit Infografik

Weitsichtigkeit: in der Nähe unscharf

Weitsichtigkeit (Hyperopie) betrifft etwa 20 Prozent aller unter 30-Jährigen und 35 Prozent der unter 60-Jährigen. Der Blick in die Ferne ist hierbei scharf, aber die Nahsicht unscharf. Bei sehr starken Weitsichtigkeiten ist auch der mittlere Sehbereich unscharf. Grund hierfür ist, dass das Auge im Verhältnis zu seiner Brechkraft zu kurz ist. Anders als bei der Kurzsichtigkeit werden hier die einfallenden Lichtstrahlen hinter der Netzhaut gebündelt statt wie bei einem gesunden Auge darauf und sorgen so für ein verschwommenes Bild. Bei jungen Menschen kann sich die Weitsichtigkeit noch von allein regulieren (Akkommodation), doch dieser Ausgleich strengt das Auge stark an und sorgt so häufig für eine schnelle Ermüdung der Augen und Kopfschmerzen.

Sehhilfen in Form von Brillen und Kontaktlinsen können Weitsichtigkeit ausgleichen. Eine Augen-Laserbehandlung ((Verlinkung zu: https://www.euroeyes.de/femto-lasik/)) kann die Fehlsichtigkeit dauerhaft beheben.

Weitsichtigkeit Infografik

Hornhautverkrümmung: alles unscharf

Eine Hornhautverkrümmung, auch Stabsichtigkeit (Astigmatismus) genannt, tritt in der Regel in Kombination mit Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit auf. Rund 20 Prozent aller Kurz- und Weitsichtigen weisen auch eine Hornhautverkrümmung auf. Die Hornhaut ist in einer Richtung stärker gekrümmt als in der anderen und damit eher oval geformt als rund, wie es bei gesunden Augen der Fall ist. Einfallende Lichtstrahlen werden durch diese Unebenheiten anstatt von präzisen Punkten als Striche auf der Netzhaut gebündelt, was dazu führt, dass es keinen echten Brennpunkt gibt und damit eine scharfe Sicht in allen Sichtbereichen je nach Ausprägung unmöglich wird. Die Folge ist eine verzerrte und verschwommene Sicht in Nah- und Fernbereich. Hornhautverkrümmungen sind in der Regel erblich bedingt.

Mit an die Verkrümmungen angepassten Brillen und speziellen Kontaktlinsen mit Zylindergläsern oder -linsen kann diese Fehlsichtigkeit ausgeglichen werden. Eine Augen-Laser-OP kann die Hornhautverkrümmung und eine einhergehende Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit dauerhaft beheben.

Hornhautverkrömmung Infgrafografik

Alterssichtigkeit: alles in der Nähe und in der Ferne unscharf

Alterssichtigkeit, auch Altersweitsicht (Presbyopie) genannt, tritt in der Regel in einem Alter von etwa 45 Jahren auf und betrifft im höheren Alter nahezu jeden. Durch natürliche Alterungsprozesse der Linse, bei denen sie immer mehr an Elastizität verliert, wird es dem Auge erschwert zu fokussieren, und das besonders im Nahsichtbereich. Beim Lesen fällt die Alterssichtigkeit in den meisten Fällen als Erstes auf. Die Brillen, die hier für einen Ausgleich sorgen, werden daher auch Lesebrillen genannt.

Tritt die Altersweitsicht ergänzend zu einer Kurzsichtigkeit auf, werden als Sehhilfen Gleitsichtbrillen (Bifokalbrillen) oder entsprechende Kontaktlinsen nötig, wenn kein ständiger Brillenwechsel gewünscht wird. Alternativ kann die Implantation von Multifokallinsen alle Fehlsichtigkeiten mitsamt den Symptomen in einer OP dauerhaft beheben.

Wieder scharf sehen: Fehlsichtigkeiten und ihre Korrektur

Augencheck zur Bestimmung der Hornhautverkrümmung

Für jede Fehlsichtigkeit gibt es heutzutage entsprechende Sehhilfen in Form von Brillen und Kontaktlinsen, welche die Sehkraft wiederherstellen, solange sie getragen werden. Wer allerdings im Alltag nicht mehr auf Sehhilfen angewiesen sein möchte, kann sich – je nach Fehlsichtigkeit und individueller Beschaffung des eigenen Auges – durch eine Augenlaserbehandlung oder Linsentransplantation dauerhaft zur optimalen Sehkraft verhelfen lassen.

Unser EuroEyes-Team aus Top-Augenärzten, die als Operateure diese Eingriffe seit mehr als 25 Jahren in hohen Behandlungszahlen und mit modernstem Equipment durchführen, beraten Sie hierzu gerne.

Unterschiede zwischen Fehlsichtigkeiten und Augenerkrankungen

Eine Fehlsichtigkeit des Auges ist keine Krankheit, sondern viel mehr eine optische Abweichung vom idealen Auge“ bzw. der Normalsichtigkeit (Emmetropie), bei der unabhängig von Entfernung oder Lichtverhältnissen alles klar und deutlich wahrgenommen wird. Im Laufe des Lebens ergeben sich immer wieder Veränderungen des Sehfeldes und nur die wenigsten Augen entsprechen der Norm.

Welche Augenerkrankungen gibt es?

Es gibt eine Vielzahl an Augenerkrankungen, von denen einige zur Blindheit führen, also zu einer Sehschärfe unter 0,02 Prozent oder einem Gesichtsfeld von unter 5 Grad.

Zu den am meisten verbreiteten Augenkrankheiten gehört mit 1,11 Prozent der Bevölkerung in Deutschland das Glaukom, auch Grüner Star genannt. Bei dieser Augenerkrankung ist der Sehnerv beschädigt, was unbehandelt zur Erblindung führen kann. Ebenfalls zur Erblindung führen können die altersbedingte Makuladegeneration (AMD), bei der es zu einem Funktionsverlust der Netzhaut (Makula) kommt, und die diabetische Retinopathie, eine durch Diabetes hervorgerufene Schädigung der Netzhaut, an der 1,53 Prozent der Bevölkerung leiden. AMD betrifft im Frühstadium 8,38 Prozent der Deutschen und im fortgeschrittenen Stadium 0,58 Prozent.

Weitere Augenerkrankungen sind der Katarakt, auch als Grauer Star bekannt, bei dem sich unbehandelt langsam die Augenlinse eintrübt, was aber oft ohne Beeinträchtigungen der Sehkraft einhergeht. Grauer Star lässt sich heute hervorragend mit einer Augen-OP behandeln, bei der die Linse ausgetauscht wird. Bei dem kurzen ambulanten Eingriff kommt bei EuroEyes der moderne Femtosekundenlaser LenSx® zum Einsatz, sodass die OP komplett klingenfrei durchgeführt werden kann.

Ein trockenes Auge ist ebenfalls ein häufiges Krankheitsbild, bei dem Betroffene unter Benetzungsstörungen mit Tränenflüssigkeit leiden. Unbehandelt kann ein trockenes Auge zu Hornhautschädigungen führen.

Schielen (Strabismus) ist eine Abweichung eines oder beider Augen vom Parallelstand beim Blick in die Ferne und entsteht in der Regel im ersten halben Lebensjahr. Unerkannt kann Schielen zur Amblyopie, der Schwachsichtigkeit, führen, die auch mit Sehhilfen und Korrekturen fortbesteht.

 

Sie sind daran interessiert, Ihre Fehlsichtigkeit dauerhaft zu beheben? Das Experten-Team von EuroEyes steht Ihnen jederzeit beratend zur Seite. Nutzen Sie das Anfrageformular oder rufen Sie uns an, um einen kostenlosen Beratungstermin zu vereinbaren.

Quellen:
Leadingmedicine Guide: https://www.leading-medicine-guide.de/erkrankungen/augen/fehlsichtigkeit
Woche des Sehens – Blindheit. Verstehen. Verhüten: https://www.woche-des-sehens.de/infothek/das-auge/haeufige-fehlsichtigkeiten
Die Techniker Krankenkasse: https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/augenerkrankungen/was-ist-fehlsichtigkeit-2016014?tkcm=aaus
Klinikum der Universität München: http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Augenklinik-und-Poliklinik/de/Fuer_Aerzte/Ambulanzen/Augenlaserzentrum/3_fehlsichtigkeiten/index.html
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V.: http://cms.augeninfo.de/hauptmenu/augenheilkunde/fehlsichtigkeit.html
http://cms.augeninfo.de/nc/hauptmenu/presse/statistiken/statistik-fehlsichtigkeiten.html
https://augeninfo.de/cms/nc/hauptmenu/presse/statistiken/statistik-glaukom.html
https://augeninfo.de/cms/nc/hauptmenu/presse/statistiken/statsitik-katerakt.html
https://augeninfo.de/cms/nc/hauptmenu/presse/statistiken/statistik-schielen.html
https://augeninfo.de/cms/nc/hauptmenu/presse/statistiken/statistik-trockenes-auge.html
https://augeninfo.de/cms/nc/hauptmenu/presse/statistiken/statistik-blindheit.html
https://augeninfo.de/cms/nc/hauptmenu/presse/statistiken/statistik-amblyopie.html
https://augeninfo.de/cms/nc/hauptmenu/presse/statistiken/statistik-altersabhaengigemakuladegeneration.html
https://augeninfo.de/cms/nc/hauptmenu/presse/statistiken/statistik-diabetische-retinopathie.html

close

Infomaterial anfordern