Die Alterssichtigkeit

Sie sind über 45 Jahre, haben zunehmend Mühe kleingedruckte Texte zu lesen und wünschen sich Freiheit von Lese- und Gleitsichtbrille? Dank modernster Medizintechnologie können wir Ihnen verschiedene Lösungen anbieten.
 
 

Was ist Alterssichtigkeit?

Die Alterssichtigkeit, auch Presbyopie genannt, ist ein natürliches und altersbedingtes Phänomen, das sich meistens zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr bemerkbar macht.

Wie äußert sich die Alterssichtigkeit?

Erstes Anzeichen für diese Fehlsichtigkeit ist, dass der Nahbereich (Lesen, Handy bedienen, Handarbeiten) unscharf erscheint. Zu Beginn ist ein Ausgleich möglich, indem man das Lesematerial weiter von sich entfernt hält und zusätzliche Beleuchtung verwendet. Auf Dauer sind die Arme jedoch nicht lang genug und eine Lesebrille ist unausweichlich. Mit dem Fortschreiten der Alterssichtigkeit erscheint auch die mittlere Distanz zum Beispiel auf dem PC-Bildschirm unscharf.

Wen betrifft die Presbyopie?

Egal ob Sie vorher gute Augen hatten, bereits kurzsichtig oder weitsichtig waren – die Alterssichtigkeit betrifft jeden Menschen früher oder später. Menschen die zuvor normalsichtig, weder auf Brille noch Kontaktlinsen angewiesen waren, benötigen dann eine Lesebrille. Menschen die bereits in jüngeren Jahren kurz- oder weitsichtig waren, trifft die Alterssichtigkeit zusätzlich. Bei Weitsichtigen verschlechtert sich dann die ohnehin bestehende Nahsehschwäche. Kurzsichtige hingegen müssen Ihre Brille absetzen um Lesen zu können oder benötigen eine Gleitsichtbrille. Kontaktlinsenträger sind zusätzlich auf eine Lesebrille angewiesen.

Ursachen für die Alterssichtigkeit

Das Auge mit junger Linse:

Um Nah und Fern scharf sehen zu können benötigt unser Auge unter anderem eine elastische Linse. Sie sorgt dafür, dass einfallende Lichtstrahlenwie hier beim Sehen in der Ferne auf der Netzhautmitte zu einem Brennpunkt gebündelt werden (Grafik 1). Eine junge Augenlinse ist weich und flexibel. Der Augenringmuskel sorgt dafür, dass sich die Linse für das scharfe Sehen in der Nähe entsprechend ihrer elastischen Kugelverformung rund macht (Grafik 2 + 3). Diesen Vorgang nennt man Akkommodation. Durch ihre Anpassung stellt die Linse sicher, dass wir in verschiedenen Entfernungen scharf sehen und Gegenstände mühelos fixieren können



Das Auge mit einer Linse älter als 45 Jahre:

Gegenstände in der Ferne können nach wie vor gut gesehen und abgebildet werden, da die Linse in der Ausgangshaltung flach ist (Grafik 4). Aber ihre Fähigkeit sich rund zu wölben, um Objekte im Nahbereich scharf abbilden zu können, nimmt mit zunehmendem Alter ab. Durch die Ablagerung von unlöslichen Eiweißen in der Augenlinse wird der weiche Linsenkern von Jahr zu Jahr fester und verhärtet. Dieser Akkommodationsverlust der Linse ist ein schleichender Prozess. Im Nahbereich gelingt es dem Auge dann nicht mehr, einfallende Lichtstrahlen auf der Netzhautmitte zu bündeln. Stattdessen werden sie erst hinter der Netzhaut zu einem Brennpunkt vereinigt (Grafik 5 + 6). So kommt es, dass zunächst Probleme beim Lesen auftreten und zu einem späteren Zeitpunkt auch bei der Arbeit am Computer die Sicht unschärfer wird.

Welche Methode kommt bei Alterssichtigkeit für mich in Frage?

Die Presbyopie lässt sich weder durch Medikamente, lasern oder durch Augentraining aufhalten. Dank modernster Medizintechnologie können wir Ihnen verschiedene Verfahren zur Korrektur der Alterssichtigkeit anbieten und Ihnen den Start in ein brillenfreies Leben ermöglichen. Zum Beispiel durch den Einsatz multifokaler Linsen, welche eine Alterssichtigkeit auch in Kombination mit anderen Fehlsichtigkeiten ausgleichen. Mit der innovativen LenSx-Laser-Linsenoperation bietet EuroEyes jetzt noch mehr Sicherheit.

In einer unverbindlichen Erstberatung informieren wir Sie gerne, welche Methode sich für Ihre Augen am besten eignet.

Linsenverfahren zur Behandlung von Alterssichtigkeit

auch in Kombination mit Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung

VerfahrenKurzsichtigkeitWeitsichtigkeitHornhautverkrümmung
Multifokallinse*alle Stärkenalle Stärkenbis 12 dpt**
* Patient älter als 40-45 Jahre | ** torische Multifokallinse

Durch einen refraktiven Linsenaustausch (RLE) mit der Multifokallinse können Sie nicht mehr am Grauen Star erkranken.

„Das Leben ohne Brille ist großartig!“

02_Alterssichtigkeit_Sievers_01_0

Patientenstimmen zum Thema Korrektur der Alterssichtigkeit

MEHR

Haben Sie Fragen?

0800 17 11 17 11

Kontaktieren Sie uns gern per Kontaktformular oder telefonisch.

KONTAKT