close
close

Ihr Kontakt zu EuroEyes

Sie haben Fragen?

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie hier schnell und einfach Kontakt zu EuroEyes aufnehmen oder bei Bedarf Informationsmaterial anfordern.

Füllen Sie einfach das Formular aus. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Infoabend-Termine

Kostenlose Hotline: 0800 1711 1711

Mo–Fr 8–19 Uhr,
Samstag 9–14 Uhr

Trockene Augen durch die Maske

Das Tragen von Masken während der COVID-19-Pandemie hat zu einem Anstieg der Dry Eye Disease (DED) Erkrankung beigetragen, insbesondere bei Patienten, die Kontaktlinsen und/oder Brillen tragen.

Mundschutz positionieren
Das Tragen einer Maske ist ein wichtiger Teil der Vorbeugung gegen die Ausbreitung von COVID-19, aber Masken können mit einigen Nebenwirkungen wie Maskenakne (Maskne), beschlagenen Brillengläsern und allgemeinen Irritationen im Gesicht einhergehen. Jetzt gibt es eine neue Nebenwirkung, die man auf dem Schirm haben sollte: Masken-assoziierte trockene Augen (MATA).

Ein Bericht, der in der Zeitschrift “Ophthalmology and Therapy” veröffentlicht wurde, beschreibt, dass es einen enormen Anstieg an Fällen von Augenreizungen und trockenen Augen bei Menschen gibt, die regelmäßig Masken tragen. Die Autoren des Berichts stellen fest, dass sie “eine deutliche Zunahme von Symptomen der trockenen Augen bei regelmäßigen Maskenträgern” beobachtet haben. Zu den Betroffenen gehören auch Menschen, die in der Vergangenheit nie mit trockenen Augen zu kämpfen hatten.

Warum verursachen Masken trockene Augen?

Personen, die regelmäßig über einen längeren Zeitraum Masken tragen, scheinen mit größerer Wahrscheinlichkeit Symptome der trockenen Augen zu entwickeln. Die Maske ist wahrscheinlich die Ursache für eine Veränderung der Luftstromdynamik am oberen Maskenrand. Gesichtsmasken bewirken, dass die Luft nach außen strömt und nach oben in Richtung der Augen geleitet wird. Wenn dieser Luftstrom über die Hornhautoberfläche strömt, beschleunigt er die Verdunstung des Flüssigkeitsfilms, trocknet die Augenoberfläche aus und verursacht Beschwerden sowohl bei Patienten ohne DED in der Anamnese als auch bei Patienten mit vorbestehender Augenerkrankung. Zusätzlich kann vermehrtes Berühren des Gesichts und Reiben der Augen als Reaktion auf eine schlecht sitzende Maske zu Infektionen, einer allergischen Reaktion und weiteren Funktionsstörungen des Tränenfilms führen.

Zu den Gruppen mit besonders hohem Risiko für MATA gehören Brillenträger und Kontaktlinsenträger. Interessanterweise gab es keine statistisch signifikanten Unterschiede in Bezug auf die Beschwerden zwischen Kontaktlinsenträgern und Personen, die eine Brille trugen. Personen, die weder eine Brille noch Kontaktlinsen tragen, hatten viel seltener trockene Augen oder MATA.

Euroeyes hat als Folge von MATA während der Pandemie eine erhöhte Anzahl von Patienten (mit Brille oder Kontaktlinsen) beobachtet, die an MATA litten und sich deshalb einer Laserbehandlung unterzogen, um die Brille oder die Kontaktlinsen loszuwerden und zukünftige Symptome von trockenen Augen zu vermeiden.

Sie möchten Ihre Brille oder Ihre Kontaktlinsen loswerden? Sprechen Sie uns an. 

 

Quellen:
https://www.tri-cityherald.com/news/coronavirus/article245558430.html
https://link.springer.com/article/10.1007/s40123-020-00282-6

close

Infomaterial anfordern