Ihr Kontakt zu EuroEyes

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie hier schnell und einfach Kontakt zu EuroEyes aufnehmen oder bei Bedarf Informationsmaterial anfordern.

Ihre Daten
Was können wir für Sie tun?
Bitte geben Sie links unter „Ihre Daten“ eine Telefonnummer ein.

Kostenlose Hotline: 0800 1711 1711

 

Mo–Fr 8–20 Uhr,
Samstag 9–14 Uhr

module_content

Dr. Johan Lønsmann Poulsen

Als Facharzt für Augenheilkunde betreut Dr. Johan Lønsmann Poulsen seit dem Jahr 2011 die Patienten bei EuroEyes. Er bereichert den medizinischen Fortschritt der Gruppe deutschlandweit durch seine langjährige Expertise.

module_image
module_content

Lebenslauf

Dr. Johan Lønsmann Poulsen  

Augenchirurg und Facharzt für Augenheilkunde bei EuroEyes

  

  • Geboren 1974
  • Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife: Vienna International School Abschluss 1994

 

Studium der Humanmedizin:

  • 2000 Abschluss des Medizin Studiums, Wales College of Medicine

 

Facharztausbildung:

  • Bristol, UK: Abschluss 2004

 

Forschungsstipendium:

  • Anteriores Segment, Melbourne, Australien, 2004-2007
  • Dänische Sonderanerkennung von ausländischer Qualifikationen, 2007

 

Spezielle Prüfungen:

  • Mitglied der Prüfungen des Royal College of Ophthalmologists (I-III).
  • Abschlussprüfung abgeschlossen 2004, London

 

Klinische Erfahrung:

  • Seit 2000 in der Augenheilkunde 
  • Allgemeinmedizin, Chirurgie, Neurochirurgie und Endokrinologie– 2 Jahre

 

Chirurgische Tätigkeit:

  • Ca.  5000 Katarakt Operationen
  • Erfahrung mit Trabekulektomien,  Schieloperationen, okuloplastische Chirurgie
  • Erfahrung (eigenständige Ebene) in PKPs und einfache vitreoretinale Chirurgie – intraokularen und extraokularen.

 

Beschäftigungsgeschichte:

  • Seit 2011: Facharzt für Augenheilkunde, EuroEyes
  • 2010 – 2011: Facharzt für Augenheilkunde, Klinik für Augenheilkunde, Glostrup Hospital, Dänemark
  • 2008 – 2011: Privatdozent, Universität Kopenhagen, Dänemark, Leiter der Notfallstation, Glostrup Hospital, Dänemark
  • 2008 – 2010: Spezialist für vordere Augenabschnitte, Klinik für Augenheilkunde, Glostrup Hospital, Dänemark, Leiter der Abteilung stationäre Patienten, Klinik für Augenheilkunde, Glostrup Hospital, Dänemark
  • 2007 – 2008: Abteilungschef der Augenheilkunde, Glostrup, Dänemark
  • 2005 – 2007: Spezialist in Augenheilkunde, Royal Victorian Eye and Ear Hospital, Melbourne, Australien.
  • 2004 – 2005:  Klinischer Forschungsmitarbeiter in Vollzeit Forschungsprojekt: Die genetischen Grundlagen von Glaukom und die damit verbundenen Risikofaktoren
  • 2004: Assistenzarzt / Spezialist in mehreren Krankenhäusern, und Augenabteilungen, inkl.: Welwyn Garden City, QE2, Watford, und Leyton Hospital (Cheshire)
  • 2003 – 2004: Assistenzarzt – Rotation Bristol Eye Hospital, Bristol, UK
  • 2001 – 2003: Assistenzarzt Universitätskliniken, Cardiff, Wales.
  • 2001 – 2002: Forschungsstipendium in Augenheilkunde, The Royal Victoria Eye and Ear Hospital, Melbourne, und The Royal Hobart Hospital, Tasmanien, Australien
  • 2000 – 2001: Assistenzarzt Allgemeinmedizin, Diabetes und Endokrinologie, Universitätshospital, Wales Assistenzarzt Allgemeinchirurgie Llandough Hospital
  • 2000: Assistenzarzt Neurochirurgie Universitätshospital Wales

 

Publikationen und Vorträge:

  • Hewitt AW, Poulsen JP, Alward WL, Bennett SL, Budde WM, Cooper RL, Craig JE, Fingert JH, Foster PJ, Garway-Heath DF, Green CM, Hammond CJ, Hayreh SS, Jonas JB, Kaufman PL, Miller NR, Morgan WH, Newman NJ, Quigley HA, Samples JR, Spaeth GL, Pesudovs K, Mackey DA. Heritable features of the optic disc: a novel twin method for determining genetic significance. Invest Ophthalmol Vis Sci. 2007 Jun;48(6):2469-75.
  • Poulsen JL, Brown SA, McKinnon J, Mackey DA, Hewitt AW, Toh T, Kearns LS, Hammond CJ. Heritability of optic disc morphology in the Australian Twin Eye Study. In progress
  • Poulsen JL, Toh TY, MacKinnon JR, Hewitt AW, Kearns LS, Scotter LW, Hammond CJ, Martin NG, Mackey DA. Ocular and non-ocular influences on optic disc, cup and rim areas – analyses from The Australian Twin Eye Study. In progress
  • Bennett SL, Hewitt AW, Poulsen JL, Kearns LS, Morgan JE, Craig JE, Mackey DA. Screening for glaucomatous disc changes prior to diagnosis of glaucoma in myocilin pedigrees. Arch Ophthalmol. 2007 Jan;125(1):112-6.
  • Toh T, Liew S, MacKinnon JR, Hewitt AW, Poulsen JL, Spector TD, Gilbert CG, JCraig JE, Hammond CJ, Mackey DA. Central Corneal Thickness is Highly Heritable: The Twin Eye Studies. IOVS. Oct 2005 
  • Poulsen JL, Brown SA, McKinnon J, Mackey DA, Hewitt AW, Toh T, Kearns LS, Hammond CJ. Optic Disc Morphology in the Australian Twin Eye Study. Paper Presentation, ARVO, May 2005
  • Brown SA, Kearns LS, MacKinnon JR, Poulsen JL, Hammond CJ, Scotter LW, Mackey DA. Genetic influence on strabismus and stereopsis in children: The Twin Eye Study Tasmania. Presented by Kearns LS at the X International Orthoptic Conference, Nov 2004
  • MacKinnon JR, Brown SA, Poulsen JL, Hammond CJ, Kearns LS, Scotter LW, Mackey DA. Genetic influence on intraocular pressure in children and adults: The Twin Eye Study Tasmania. Clinical Experimental Ophthalmology. 2002 32(1) p14-18
  • Connell BJ, Wilkinson RM, Barbour JM, Scotter LW, Poulsen JL, Wirth MG, Essex RW, Savarirayan R, Mackey DA. Are Duane syndrome and infantile esotropia allelic? Ophthalmic Genet. 2004 Sep;25(3):189-98
  • Poulsen JL, Mackey DA, Morgan JE. Analysis of Optic Discs from the adult Twin Eye Study in Tasmania. ARVO poster presentation , December 2002
  • Poulsen JL, Haider S, Wintle R, North R, Morgan JE. Use of the Z-screen in providing a novel means of objective assessment of the optic disc. Presented at the National Glaucoma Society Conference, London, November 2002
  • Haider S, Poulsen JL, North R, Wilde J, Morgan JE. The Virtual Glaucoma Clinic. Presented by Mr Haider at the National Glaucoma Society Conference, November 2002
  • Poulsen JL, Wirth MG, Savarirayan R, Craig JE, Wilkinson RH, Barbour, JM, Mackey DA. Duane Syndrome Associated with Congenital Esotropia. 8q13 a candidate gene. In progress.
  • Poulsen JL, Wirth MG, Savarirayan R, Craig JE, Wilkinson RH, Barbour, JM, Mackey DA. Duane Syndrome Associated with Mosaic Trisomy 8. Poster presentation at ARVO 2002
  • Sheen NJ, Poulsen JL, North R, Morgan JE. Digital Stereoscopic Optic Disc Assessment: Evaluation of a teaching module. Archives of Ophthalmology, October 2002
  • Morgan JE, Poulsen JL, Sheen NJ. Digital Stereoscopic Optic Disc Assessment: Evaluation of a teaching module. Poster presentation at ARVO 2001

 

module_accordion

  • Studium in Humanmedizin an der Universität Odense, Dänemark
  • Grundausbildung in Medizin und Chirurgie in Norwegen
  • Facharztausbildung an der Universitätsaugenklinik Eppendorf, Hamburg
  • Facharzt seit 1986
  • Assistenz Oberarzt an der Universitätsaugenklinik in Kopenhagen
  • Oberarzt am Kantonal-Spital in St. Gallen, Schweiz
  • Oberarzt am Zentralkrankenhaus in Bremen
  • Chefarzt an der privaten Augenklinik Navarro in Gijón und Oviedo, Spanien
  • Fundierte Ausbildung in Refraktiver Chirurgie am Newman-Eye-Institut in Deland, Florida
  • Seit 1992 niedergelassener Augenarzt in Hamburg
  • über 60.000 eigenhändig durchgeführten Augenoperationen, vorzugsweise Behandlungen des Grauen Stars
  • über 50.000 eigenhändig durchgeführten Augenlaser-Behandlungen seit 1993
  • mit über 5000 Linsenimplantationen deutschlandweit die größte Erfahrung auf dem Gebiet der Korrektur der Alterssichtigkeit mittels Linsenchirurgie
  • 1990 Einführung der ambulant durchgeführten Grauen Star-Operation sowie der Kleinschnitt-Technik (Phakoemulsifikation) in Hamburg
  • 1991 Einführung der Operation ohne Naht (No-Stitch Technik) bei der Grauen Star-Operation in Hamburg
  • 1993 Einführung der LASIK-Methode zur Korrektur der Fehlsichtigkeiten mittels Laserbehandlung in Hamburg
  • 1998 Einführung der Tropfanästhesie bei der Grauen Star-Operation
  • 1998 Einführung der Implantation von Phake-Linsen (ICL) in Hamburg
  • 2004 Einführung der Femto-LASIK kombiniert mit der Einpflanzung intraokularer Ringe in Deutschland
  • 2006 Mitbegründer des LASIK-TÜV SÜD in Deutschland. Das Gütesiegel dient dem Patienten als Orientierungshilfe bei der Auswahl einer professionellen LASIK-Klinik. Es bescheinigt höchstmögliche Qualitätsstandards nach strengsten Prüfkriterien
  • 2009 Einführung der “Phake-Intraocularlinse Acrysof” zur Behandlung der Kurzsichtigkeit
  • 2010 Einführung des INTRACOR-Verfahrens zur Behandlung der Alterssichtigkeit in Norddeutschland
  • 2011 Einsatz des LenSx Femtosekunden-Infrarot-Laser von Alcon. Der Alcon LenSx ist der erste Femtosekunden-Infrarot-Laser, der in der Refraktiven Linsenchirurgie zum Einsatz kommt
  • 2012 Implantation der neuartigen trifokale Linse zur Behandlung der Alterssichtigkeit und des Grauen Stars in Hamburg
  • 2012 Implantation des KAMRA Inlay
  • 2014 Einführung der ReLEx smile-Behandlung mit dem Femtosekundenlaser VisuMax aus dem Hause Carl Zeiss in München, Hamburg und Berlin
  • Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen, ausgezeichnet mit dem Hans-Sautter-Preis 2010 und Verleihung des ICL™ Award für mehr als 1.200 erfolgreiche ICL-Implantationen – damit ist Dr. Jørn Jørgensen neben seiner internationalen Spitzenstellung in der Augenlaser-Behandlung auch einer der erfahrensten Chirurgen für Linsenimplantationen in Deutschland.
  • 2010: Verleihung des Zertifikats “Leading Medicine Germany” für seine jahrelangen medizinischen Leistungen in der Augenheilkunde. Der Leading Medicine Guide hat es sich zur Aufgabe gemacht, Patienten im In- und Ausland über die Leistungsfähigkeit deutscher Spitzenmedizin zu informieren.
  • 2012: Verleihung von zwei ICL™ Awards für die weltweit am meisten implantierten Intraokularen-Linsen. Im Rahmen des von Staar Surgical in Mailand ausgerichtetem 9th International Visian ICL® Experte Symposium, geht der ICL- Award 2012 in der höchsten Kategorie für “herausragende Leistungen im Bereich der Linsenchirurgie” an Dr. Jørn S. Jørgensen.
  • 2004 Die Hamburger Morgenpost (“Der Laser-Papst der Elbe. Dr. Jørn Jørgensen verhilft Hamburgern zum Durchblick”) zählt ihn zu den besten Augenlaser-Spezialisten, die Europa zu bieten hat
  • 2007 Die Zeitschrift Schümanns Hamburger: “Der Däne mit dem Durchblick” wählt Dr. Jørn Jørgensen als einzigen Augenarzt in Hamburg zum Top-Spezialisten
  • 2007 Der Stern: “Besser sehen” bewertet LASIK-TÜV als Qualitätsmerkmal, das als Orientierungshilfe für die Auswahl von professionellen LASIK-Kliniken dienen soll
  • 2008 Hamburgs erfolgreiches Stadtfernsehen Hamburg 1 holt Dr. Jørn Jørgensen ins “Frühcafé” zum Expertentalk
  • 2010 Die BILD (“Besser sehen”) zählt Dr. Jørn Jørgensen zu Hamburgs Top-Experten
  • 2010 Das Nachrichtenmagazin Focus nimmt Dr. Jørn Jørgensen in die Ärzteliste der deutschen Top-Mediziner auf
  • seit 2011 jedes Jahr in Folge empfiehlt das Nachrichten Magazin Focus auf seiner Ärzteliste Dr. Jørn Jørgensen als einzigen Chirurgen in Hamburg für Refraktive Chirurgie und Katarakt
  • 1991 “Cataract-Chirurgie als tageschirurgischer Eingriff”
  • 1992 “Heutiger Stand der Cataract-Chirurgie und Trends in der Refraktiven Chirurgie”
  • 1995 “Symposium und Workshop über LASIK”
  • 1996 “Ambulante Chirurgie in der Augenheilkunde”
  • 1997 “LASIK: The way to go” in Kopenhagen”
  • 1998 “Aktuelle Trends in der Ophthalmochirurgie und Berufspolitik”
  • 2003 “Heutiger Stand der Refraktiven Chirurgie & Co-Management”
  • 2005 “Neue Perspektiven in der Refraktiven Chirurgie und Co-Management”
  • 2006 “Chirurgische Sehfehlerkorrektur mit Laser und Intraokularlinsen”
  • 2010 Veranstalter und Hauptreferent beim größten internationalen Kongress Skandinaviens für Refraktive Chirurgie
  • Wissenschaftliche Vorträge und Seminare beim jährlich stattfindenden internationalen Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen (DOC) in Nürnberg
  • American Society of Ophthalmology (AAO)
  • American Society of Cataract and Refractiv Surgery (ASCRS)
  • Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA)
  • Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG)
  • Dänische Ophthalmologische Gesellschaft
  • Bundesverband Deutscher OphthalmoChirurgen e.V.(BDOC)
  • Mitglied im Vorstand des VSDAR (Verband der Spezialkliniken Deutschlands für Refraktive Chirurgie e.V.)
  • 2003 Wahl zum Vizepräsidenten des VSDAR (Verband der Spezialkliniken Deutschlands für Augenlaser und • Refraktive Chirurgie e.V.)
  • 2004 Wahl zum Präsident des VSDAR (Verband der Spezialkliniken Deutschlands für Augenlaser und Refraktive Chirurgie e.V.)
  • 2006 Mitglied im Medical Advisory Board (Wissenschaftlicher Beirat des amerikanischen Laserherstellers IntraLase)
  • Seit 2002 ist Dr. Jørgensen Gutachter der Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen der Norddeutschen Ärztekammer