PRK und Lasek – die alternative Lösung

Die PRK (Photorefaktive Keratektomie) und ihre Weiterentwicklung, die LASEK (Laser Epitheliale Keratomileusis), sind in der Regel alternative Verfahren für bestimmte Patienten. Bei welchen eine eeLASIK/ Femto-LASIK z.B. aufgrund einer zu dünnen Hornhaut nicht möglich ist.
 

Alles zum Thema PRK Lasek bei EuroEyes

Wie funktioniert die PRK?

Die PRK und die LASEK gehören zu den oberflächlichen Methoden. Dabei wird zuerst das Hornhautepithel mittels eines speziellen Schabers (LASEK) oder mechanisch (PRK) zur Seite geschoben beziehungsweise entfernt. Im Gegensatz zur LASIK/FEMTO-LASIK, bei der ein vollständiges Hornhaudeckelchen (Flap) erzeugt wird, belässt man bei der PRK/LASEK eine dünne Schicht Hornhautepithel.

Mit dem Excimer-Laser wird im nächsten Schritt die Hornhaut – anhand der bei der Voruntersuchung gemessenen Werte – um eine bestimmte Dicke abgetragen. Dabei wird die Brechkraft der Hornhaut so verändert, dass einfallende Lichtstrahlen nun korrekt gebündelt auf die Netzhaut treffen – ein scharfes Sehbild entsteht.

Abschließend wird das Hornhautepithel zurückgeschoben und mit einer therapeutischen Kontaktlinse abgedeckt. Die Kontaktlinse schützt das noch nicht fest verwachsene Epithel während der ersten 3 bis 5 Tage, also bis zur oberflächlichen Heilung, und wird daraufhin entfernt. Bis zur Stabilität der Sehkraft kann es jedoch zwei bis drei Monate dauern.

Wissenswertes zu PRK / LASEK

PRK das Ausweichverfahren:

Die PRK (Photorefraktive Keratektomie) und die LASEK (Laser-epitheliale Keratomileusis) sind Ausweichverfahren und sollten nur in Sonderfällen der eeLASIK/Femt-LASIK-Methode vorgezogen werden. Die Gründe hierfür liegen insbesondere in der Verträglichkeit des Eingriffs.
  • Bei der PRK und LASEK entsteht im Anschluss an die Behandlung eine größere Wundfläche, die zu erheblichen Beschwerden und Schmerzen führen kann.
  • Hinzu kommt eine leichte bis schwere Narbenbildung, die mit Kortisonaugentropfen über einen längeren Zeitraum vorbeugend behandelt werden muss.
  • Bei der PRK wird der Heilungsprozess durch eine Kontaktlinse unterstützt.
  • Insgesamt muss der Patient sich auf einen längeren Zeitraum bis zur Einstellung des verbesserten Sehvermögens einrichten.
 

Hingegen die eeLASIK/Femto-LASIK-Methode garantiert:

  • einen nahezu schmerzlosen Heilungsprozess, denn die Wunde in der Tiefe der Hornhaut wird durch das „Deckelchen“ geschützt, es entsteht keine Narbe
  • das verbesserte Sehvermögen stellt sich rasch ein.
  Wie bereits erwähnt, handelt es sich also bei der PRK oder LASEK um ein Ausweichverfahren. Aus diesem Grund führt EuroEyes diese Art der Operationen (PRK oder LASEK) in der Regel nur bei Patienten durch, bei welchen bedingt durch eine sehr dünne Hornhaut oder aus beruflichen Gründen die LASIK/FEMTO-LASIK-Operation nicht in Frage kommt. Behandlungsmöglichkeiten der LASEK oder PRK sind begrenzter. So können in der Regel nur Kurzsichtigkeiten bis max. -6 dpt und Hornhautverkrümmungen bis max. -3 dpt korrigiert werden. Die Korrektur der Weitsichtigkeit ist nicht möglich.

Zusammengefasst hier die Vorteile der eeLASIK/Femto-LASIKgegenüber der PRK/LASEK:

  • Schnellere visuelle Rehabilitation
  • Schmerzfreiheit
  • Refraktive Stabilität
  • Keine Rückbildung des Sehfehlers

PRK / LASEK Behandlungsablauf

1. Persönliches, unverbindliches Beratungsgespräch

  • Messung aller relevanten Augenparameter
  • Überprüfung, ob Ihre Augen für das Verfahren geeignet sind
  • Feststellung des für Ihre Augen besten Behandlungsverfahrens
   

2. Umfassende medizinische Voruntersuchung

  • Untersuchungsdauer i.d.R. 1 1/2 bis 2 Stunden
  • Intensive augenärztliche Voruntersuchung und Vermessung Ihrer Augen
  • Detaillierte Behandlungsaufklärung durch Facharzt
  • Vor diesem Termin dürfen Sie eine Woche keine weichen und zwei Wochen keine harten Kontaktlinsen tragen
  • Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Untersuchung kein Fahrzeug führen dürfen – weder Auto, noch Motorrad oder Fahrrad. Wir empfehlen daher, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen oder ein Taxi zu nehmen
  • Sie erhalten ein Nachsorge-Set für die Tage nach Ihrer Behandlung. Die Inhalte und Medikamente werden Ihnen im Detail von unseren Mitarbeitern erklärt.
 

3. Am Tag Ihrer PRK/LASEK Behandlung

  • Wir empfehlen Ihnen, am Behandlungstag bequeme Kleidung zu tragen
  • Sie können am Behandlungstag regulär essen und trinken, bitte rauchen Sie nicht
  • Aus Hygienegründen ist es wichtig, dass Sie Ihr Gesicht vor der Behandlung gründlich waschen, Make-up vollständig entfernen und auf Parfum verzichten
  • Betäubung mit Tropfen
  • ambulanter Eingriff, kein Augenverband, Sonnenbrille empfohlen
  • Gesamtdauer der OP (beide Augen): ca. 25 Min.
  • nach der Behandlung dürfen Sie kein Fahrzeug führen
 

4. Nach PRK/LASEK Operation

  • Bitte reiben Sie sich nicht die Augen
  • Die Gabe des künstlichen Tränenersatzmittel, dem Kombinationspräparat, das vorbeugend gegen Schwellung und Entzündung wirkt, sowie Schmerzaugentropfen bespricht der Arzt im Vorfeld mit Ihnen
  • Berufliche Tätigkeit nach 1-2 Wochen
  • Sportliche Aktivitäten, sowie Schwimmen und Sauna nach ca. 2 Wochen
  • Kontrollen: zwei Tage, vier Tage, eine Woche, zwei Wochen, einen Monat, zwei Monate und drei Monate nach der Operation statt
  • Das Autofahren ist erst nach Erlaubnis des Arztes wieder gestattet
 

ReLEx smile

Teaser_ReLEx_smile

Augenlasern ohne Flap!

Haben Sie Fragen?

0800 17 11 17 11

Kontaktieren Sie uns gern per Kontaktformular oder telefonisch.

KONTAKT

Unsere Broschüren

In unsereren Broschüren erhalten Sie alle Informationen auf einen Blick.

MEHR

Häufige Fragen zu PRK/LASEK

Augenlaserbehandlung – bis zu welchem Alter?

Generell führen wir eine Laserbehandlung bis zum ca. 50. Lebensjahr durch. Beim Einsetzen der Alterssichtigkeit, ca. ab 45 Jahren, ist meist eine Korrektur durch die Multifokallinse (Trifokallinse) besser geeignet. Das besprechen wir mit Ihnen bei der Voruntersuchung.

Komplikationen nach einer PRK?

  • Halos bei Nacht
  • Epithelschluss verzögert sich
  • Harzebildung

Wirkt sich ein durchgeführter Lasereingriff ungünstig auf eine evtl. später auftretende Erkrankung bzw. dann erforderliche OP eines Grauen Stars aus?

Die Augenlaserbehandlung findet vor dem Auge auf der Hornhaut statt. Dadurch hat diese keine Auswirkung auf eine eventuelle graue Star Behandlung und andere Operationen.

Wie lange sollten meine Werte für eine Laserbehandlung stabil sein?

Ihre Werte sollten vor einer Behandlung etwa über den Zeitraum von einem Jahr stabil sein. Im Zweifel kommen Sie zu uns und wir überprüfen Ihre Sehstärke gewissenhaft.

Was ist eine LASEK OP?

Die LASEK-Augenlaser-Behandlung kombiniert das LASIK- mit dem PRK-Verfahren und kommt besonders für die Korrektur von Kurzsichtigkeit und Stabsichtigkeit bei dünner Hornhaut infrage. Man bezeichnet die LASEK manchmal auch als Epi-LASIK. Diese Bezeichnung ergibt sich daraus, dass bei der LASEK die oberste Schicht, das Epithel, zur Seite geklappt wird. Für die Behandlung der Weitsichtigkeit ist die Augenlaser-Behandlung mit LASEK nicht geeignet; hier empfehlen wir eine eeLASIK oder Femto-LASIK Operation.